Übernahme von Neolane

Adobe verstärkt seine Marketing-Cloud

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Adobe System hat die Übernahme des französischen Cross-Channel-Marketing-Spezialisten Neolane angekündigt.
Foto: Adobe

Die lässt sich Adobe 600 Millionen Dollar in bar kosten (PDF-Link), das entspricht gut dem Zehnfachen des letzten Neolane-Jahresumsatzes. Vorbehaltlich verschiedener aufschiebender Bedingungen soll die Transaktion noch im Juli abgeschlossen werden. Adobe füllt mit dem Zukauf eine entscheidende Lücke in seinem Digital-Marketing-Angebot im Bereich Kampagnen-Management. Nachdem zuerst Oracle Eloqua und zuletzt Salesforce.com ExactTarget Adobe vor der Nase weggekauft hatte, geriet das Unternehmen nach Einschätzung der britischen Analysten von Ovum wohl langsam unter Zugzwang.

Neben Kampagnen-Management bietet Neolane auch noch Lösungen für Social Marketing, Email-Marketing, mobiles und Multi-Channel-Marketing, Sales Lead Management, Marketing Resource Management (MRM) sowie Marketing Analytics an. Diese laufen sowohl aus der Cloud als auch on premises. Die größten vertikalen Märkte der Franzosen sind Retail, Freizeit und Tourismus sowie Medien. Als Kunden gewann Neolane zuletzt unter anderem L’Occitane, die Royal Bank of Scotland, Vorwerk und Wells Fargo Center.

Mit dem Zukauf kann sich Adobe unter anderem gegen Unica (IBM) deutlich besser positionieren und auch gegen SAS und Teradata bei großen Abschlüsse im Enterprise Campaign Management antreten. Gleichzeitig stärken die Kalifornier damit ihre Präsenz im Neoland-Heimatmarkt Frankreich und im Retail-Segment. Der Standort Frankreich und die starken Persönlichkeiten an der Neolane-Spitze könnten sich allerdings nach Einschätzung von Ovum auch als Hindernisse bei der Integration des Zukaufs erweisen - so ähnlich, wie es SAP nach der Übernahme von Business Objects ergangen war.

Adobe baut das digitale Marketing seit geraumer Zeit zum zweiten Standbein neben seiner bekannten Software für Kreative aus. Durch die Übernahmen von Omniture, Day Software, Demdex, Auditude und Efficient Frontier hatte es sich eine Cloud-Suite zusammengekauft, die bereits unter anderem die Bereiche Analytics, Targeting, Social, Experience Management sowie Media-Optimierung umfasste. Viele von Neolanes 400 Kunden weltweit waren bereits gemeinsame.