Web

 

Adobe steigert Umsatz und Gewinn

16.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Software für das grafische Gewerbe und die Druckvorstufe spezialisierte US-Anbieter Adobe Systems hat für sein zweites Fiskalquartal einen Nettoprofit von 65,8 Millionen Dollar oder 52 Cent pro Aktie ausgewiesen, eine Steigerung um 46 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (45 Millionen Dollar/35 Cent je Anteilschein). Abzüglich außergewöhnlicher Belastungen und Zugewinne betrug der Gewinn 95,8 Millionen Dollar oder 51 Cent pro Aktie (Vorjahresquartal: 66,9 Millionen Dollar) und übertraf damit die Erwartungen der Analysten, die laut First Call/Thomson mit 48 Cent je Anteilschein gerechnet hatten. Den Umsatz steigerte Adobe von 245,9 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres um 22 Prozent auf 300,1 Millionen Dollar. Nach Worten von Firmengründer, "Postscript"-Erfinder und Chief Executive Officer (CEO) John Warnock konnten vor allem die Produkte

mit Internet-Bezug - etwa das HTML-Autoren-Tool "GoLive" oder "Acrobat" - zulegen. "Wir sind in der besten Position seit Gründung der Firma vor 17 Jahren", so die Überzeugung des Branchenurgesteins.