Web

 

Adobe Premiere Pro nur noch für Windows

07.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Adobe Systems kündigt heute eine Reihe von Neuheiten an. Die neue "Pro"-Version des Videoschnittprogramms "Premiere" mit umfangreichen Echtzeitfunktionen läuft nur noch unter Windows XP und nicht mehr auf Macintosh-Rechnern. Der Grund ist einfach: Apple bietet im Video-Bereich inzwischen selbst eine komplette Softwarepalette an. "Wenn Apple schon selbst eine Anwendung macht, wird der Markt für Third-Party-Anwender deutlich kleiner", erklärte Senior Director David Trescot. "Das wird man mehr und mehr sehen - wenn Apple in einem Software-Markt drin ist, werden Drittanbieter diesen auslassen." Premiere sei komplett neu geschrieben worden, und Cross-Platform-Unterstützung wäre dafür extrem aufwändig gewesen, so Trescot.

Neben Premiere Pro erscheint außerdem die neue Version 6.0 von "After Effects", die erstmals OpenGL unterstützt und damit einen Großteil der Rechenarbeit in den Grafikbeschleuinger verlagern kann, sowie "Audition", das frühere "Cool Edit Pro" der übernommenen Firma Syntrillium. After Effects läuft unter Windows und Mac OS, Audition ist wie Premiere Pro ein Windows-only-Programm. Das Bundle "Adobe Video Collection" - bestehend aus Premiere Pro, After Effects, Audition sowie dem Autoren-Tool "Encore DVD" - erscheint ebenfalls nur für die Wintel-Welt. Alle Neuheiten sollen im Laufe des Sommers verfügbar sein. (tc)