Web

 

Adobe liefert Produkte für Linux

17.12.1999
... und steigert Profit und Umsatz

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Adobe Systems wird seine Produkte künftig auch für das offene Betriebssystem Linux anbieten. Die auf Software für das grafische Gewerbe spezialisierte Company hat bereits eine Betaversion des Publishing-Tools "Adobe Framemaker" herausgebracht. Der "Acrobat Reader" für Linux steht ebenfalls zum kostenlosen Download bereit - bis jetzt allerdings nur in englischsprachiger Version. Das PDF-Konvertierungswerkzeug "Adobe Acrobat Distiller" soll im ersten Quartal 2000 unter Linux erhältlich sein.

Adobe hat im vierten Quartal des laufenden Fiskaljahres seinen Nettogewinn um 94 Prozent auf 97,4 Millionen Dollar oder 76 Cent je Aktie gesteigert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Profit 50,3 Millionen Dollar oder 39 Cent pro Anteilschein. Wie schon im dritten Quartal dieses Jahres (CW Infonet berichtete) überraschte Adobe die Wallstreet-Experten. Der operative Gewinn des kalifornischen Unternehmens lag bei 46 Cent je Aktie. Analysten waren von lediglich 42 Cent pro Anteilschein ausgegangen. Die Software-Company erwirtschaftete in der abgelaufenen Geschäftsperiode einen Umsatz von 281,8 Millionen Dollar; das sind 14 Prozent mehr als im letzten Jahr (246,7 Millionen Dollar).