Web

 

Adobe kündigt Photoshop 7 für OS X und Windows XP an

25.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Publishing-Software-Spezialist Adobe Systems hat gestern offiziell die kommende Version 7 seiner populären Bildbearbeitung "Photoshop" angekündigt - sehnlichst erwartet vor allem von Mac-Besitzern, die bereits das neue Mac OS X einsetzen oder den Umstieg darauf planen. Photoshop 7 wird aber auch unter dem klassischen Mac OS sowie unter Windows inklusive XP laufen.

Neben der Anpassung an die neuen Betriebssysteme haben die Entwickler aber natürlich zahlreiche Neuerungen in das Programm integriert. Zu den wichtigsten gehören ein Datei-Betrachter, ein intelligenter Reparatur-Pinsel zur Beseitigung von Störungen, eine neu programmierte Mal-Engine zur Simulation traditioneller Techniken, die Möglichkeit personalisierte Arbeitsumgebungen (Palettenanordnung etc.) zu speichern, eine Rechtschreibprüfung, diverse Verbesserungen für Web-Designer sowie die Unterstützung von XMP-Metadaten und des hauseigenen Bild-Servers "Altercast". Eine vollständige Liste der neuen Features können Interessierte als PDF-Datei (~3 MB) vom Server des Herstellers laden.

Die US-Version von Photoshop 7 soll im April verfügbar sein. Die Vollversion kostet 609 Dollar, ein Update ist für 149 Dollar zu haben. Für die deutsche Version liegen die Preise bei 1170 und 270 Euro, sie soll im zweiten Quartal verfügbar sein. (tc)