Web

 

Adobe geht in die Consumer-Offensive

16.09.2004

Adobe Systems hat die neue Version 3.0 von "Photoshop Elements" und die neue Videobearbeitung für Einsteiger "Premiere Elements" vorgestellt. Beide Programme zielen auf den Consumer-Markt.

Photoshop Elements bietet wie schon in den Vorversion die wesentlichen Bildbearbeitungsfunktionen seines "großen Bruders", verzichtet dabei aber auf Profi-Features wie Farbseparation und kommt mit einer vereinfachten Bedienung daher. Neu integriert wurden Funktionen zur Bildverwaltung und -verteilung, beispielsweise Foto-E-Mail oder PDF-Diashows mit Hintergrundmusik und Überblendeffekten. Überdies lassen sich Papierabzüge direkt aus dem Programm heraus ordern.

Photoshop Elements 3.0 verwendet eine gegenüber dem "großen Bruder" Photoshop CS vereinfachte Benutzerführung.
Photoshop Elements 3.0 verwendet eine gegenüber dem "großen Bruder" Photoshop CS vereinfachte Benutzerführung.

Weitere Neuerungen sind die "Smartfix"-Funktion zur automatischen Optimierung von Digitalfotos, eine verbesserte Korrektur für rotgeblitzte Augen und der aus "Photoshop CS" bekannte Reparaturpinsel. Die Elements-Version liest außerdem nun auch Bilder im RAW-Modus besserer Kameras sowie in 16 Farbtiefe ein. Die Macintosh-Ausführung ist als Pendant zu Apples "iPhoto" konzipiert und verzichtet daher auf dessen bereits vorhandene Verwaltungs- und Bestellfunktionen.

Auf echtes Neuland begibt Adobe sich dagegen mit "Premiere Elements", eine abgespeckte Version von "Premiere Pro" für das Schneiden privater Videofilme. Das Programm übernimmt laut Hersteller viele komplexe Aufgaben, sodass sich der Nutzer auf Effekte, Überblendungen, Text und Ton (auf bis zu 99 Audiospuren) konzentrieren kann. Das aus der Kamera gelesene und bearbeitete Filmmaterial brennt Premiere Elements anschließend auch gleich auf DVDs mit Menüs und Index.

Photoshop Elements 3.0 und Premiere Elements sind laut Hersteller "ab Herbst" verfügbar. Photoshop Elements kostet für Windows XP zirka 100 und für Mac OS X etwa 90 Euro. Premiere Elements ist allein ebenfalls rund 100 Euro teuer und überdies im Paket mit Photoshop Elements für Windows zu haben; das Bundle wird für zirka 150 Euro zu haben sein.

Neben der neuen Software hat Adobe auch noch seinen neuen, zunächst nur in Deutschland verfügbaren Service "MMS Photo Sharing" angekündigt. Nutzer der Programme Photoshop Elements 3.0, "Photoshop Album 2.0" und "Photoshop Album Starter Edition" (kostenlos) können damit direkt aus der Software heraus Fotos, Grafiken oder komplette Diashows von Windows-PCs an MMS-fähige (Multimedia Messaging Service) Handys verschicken. Die ersten 30.000 Bildnachrichten sponsert Adobe, danach kostet jede verschickte MMS 99 Cent. (tc)