Web

 

ADIC verpasst trotz (oder wegen?) EMC die Erwartungen

03.08.2004

Obwohl er gerade einen OEM-Deal mit EMC unter Dach und Fach gebracht hat (Computerwoche.de berichtete), wird der Spezialist für Bandbibliotheken ADIC im Ende Juli abgeschlossenen dritten Quartal die Erwartungen der Wall Street verfehlen. Das Unternehmen rechnet mit 108 bis 110 Millionen Dollar Umsatz nach 108 Millionen Dollar im vergleichbaren Vorjahreszeitraum und 111 Millionen Dollar im vorhergehenden Vierteljahr. Die Analysten hatten mit Einnahmen von 112 Millionen Dollar gerechnet.

ADICs Problem ist vermutlich eine Kombination aus Investitionszurückhaltung US-amerikanischer Großanwender, Konkurrenz durch Disk-basierende Backup-Systeme sowie - ironischerweise - der EMC-Deal. Dieser kann zwar die Erlöse des Herstellers nur erhöhen, war aber durch Branchengeflüster lange vor der offiziellen Ankündigung bekannt. Deswegen hat womöglich so mancher Kunde eine Kaufentscheidung in der Hoffnung auf bessere Preise von EMC verschoben. Dessen ungeachtet rechnet ADIC für das gesamte Geschäftsjahr weiterhin mit einem hoch einstelligen Umsatzplus. (tc)