Web

 

Adic verliert seinen Geschäftsführer Zentraleuropa

13.07.2006
Hermann van der Veen verlässt den Bandspeicherexperten nach rund vier Monaten wieder.

Wie eine Unternehmenssprecherin bestätigte, hat sich der 46-jährige van der Veen Ende vergangener Woche von Adic getrennt, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Wie meistens in solchen Fällen geschah die Trennung im "gegenseitigen Einvernehmen". Ein Zusammenhang mit der geplanten Übernahme durch den Konkurrente Quantum bestehe nicht, beteuerte Adic. Bis ein endgültiger Nachfolger gefunden ist, soll nun Peter Prinos, Director Sales Operations Emea, die Aufgaben des Niederländers mit übernehmen.

Van der Veen hatte erst Mitte Februar die Geschäfte von Adic im deutschsprachigen Raum übernommen - gut ein halbes Jahr, nachdem der damalige Geschäftsführer Zentraleuropa, Ulrich Franke, das Unternehmen zusammen mit Thomas Klauder, Channel Manager Zentraleuropa, verlassen hatte.

Vor seiner Tätigkeit bei Adic hatte van der Veen bei verschiedenen IT-Unternehmen leitende Funktionen als Manager und im internationalen Vertrieb inne. Unter anderem arbeitete er bei EMC Computer Systems als Sales Manager, Channel Marketing Manager sowie als Business Development Manager in mehreren Ländern. Außerdem war er bei MTI Technologies Ltd. und bei Hitachi Data Systems Germany im Sales-Management tätig. (mb)