IT & Business Excellence

Vertriebsprozesse neu lackiert

Additive-Hersteller BYK führt konzernweit CRM-Lösung von SAP ein

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
BYK, ein Hersteller von Additiven für die Lack-, Kunststoff- und Druckfarbenindustrie, führt weltweit Kundendaten und Produktwissen zentral in SAP CRM zusammen.
In den BYK-Laboren tüfteln Experten an neuen Additiven. Mit SAP CRM hat das Unternehmen nun die Vertriebsprozesse für seine Qualitätsprodukte auf neue Füße gestellt.
In den BYK-Laboren tüfteln Experten an neuen Additiven. Mit SAP CRM hat das Unternehmen nun die Vertriebsprozesse für seine Qualitätsprodukte auf neue Füße gestellt.
Foto: BYK

Die BYK Additives & Instruments setzte für die Vertriebsprozesse in seinen Tochtergesellschaften diverse IT-Lösungen für das Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management, CRM) ein. Dadurch hatte der Anbieter von Additiven für die Lack-, Druckfarben- und Kunststoffindustrie mit Sitz in Wesel am Rhein nur eine eingeschränkte Sicht auf seine kundenbezogenen Aktivitäten in den verschiedenen Vertriebsregionen.

Integrierte CRM-Plattform für den Vertrieb weltweit

Seit der Einführung von SAP CRM hat das Unternehmen vertriebsrelevante Daten aus allen Gesellschaften auf einer integrierten Arbeitsplattform gebündelt. Die Implementierung führte das CRM-Beratungshaus Movento aus Mannheim durch. Mit der neuen CRM-Lösung schafft BYK eine klare Sicht auf Verkaufsprozesse und Kundenaktivitäten.

Vertriebsmitarbeiter können nun von jedem Ort auf die Informationen zugreifen, die sie für ihre Arbeit benötigen. Sie sind zudem immer auf dem aktuellen Stand, welche Vertriebsaktivitäten bei Kunden gerade laufen. Ist zum Beispiel ein Kunde in den USA und in China vertreten, können BYK-Mitarbeiter in den Gesellschaften vor Ort wie auch in der Zentrale jederzeit in der CRM-Anwendung nachschauen, welche Aktivitäten in der jeweiligen Region gerade durchgeführt werden. Das ist ein wichtiger Aspekt, denn ein Kunde hat unterschiedliche Fragestellungen und wird bei BYK in der Regel von mehreren Ansprechpartnern betreut.

Inhalt dieses Artikels