Web

 

Acer verbucht trotz steigender Einnahmen Gewinneinbruch

31.08.2004

Der taiwanische PC-Hersteller Acer konnte seinen Umsatz im zweiten Geschäftsquartal 2004/05 (Ende: 31. Juli) um fast 50 Prozent steigern. Wie das in der Landehauptstadt Taipeh ansässige Unternehmen mitteilte, kletterten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 47 Prozent auf 48,6 Milliarden New Taiwan Dollar (NTD) (rund 1,43 Milliarden Dollar). Gleichzeitig sank jedoch der Nettoprofit um 25 Prozent auf eine Milliarde NTD (etwa 29,7 Millionen Dollar). Den Einbruch begründete Acer mit niedrigeren Erlösen aus Aktienverkäufen sowie Verlusten bei Tochtergesellschaften, darunter dem X-Box-Hersteller Wistron Corp. Der operative Gewinn wurde dagegen mit 709 Millionen NTD (zirka 21,2 Millionen Dollar) dagegen mehr als verdoppelt. Nach Untersuchungen der Marktforschungsgesellschaft IDC verkauften die Taiwaner im Berichtsquartal rund 728.000 Notebooks, das sind 56 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. (mb)