Aspire One D250

Acer startet mit Windows 7 auf Netbooks

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Zeitgleich mit dem Start von Windows 7 am 22. Oktober will Acer ein Netbook mit dem neuen Betriebssystem vorstellen.
Mit dem Netbook Aspire One D250 startet Acer in das Windows-7-Zeitalter.
Mit dem Netbook Aspire One D250 startet Acer in das Windows-7-Zeitalter.

Die Acer-Verantwortlichen warten offenbar schon ungeduldig auf Windows 7. Parallel zum Start des neuen Microsoft-Betriebssystems plant der taiwanische PC-Hersteller ein Netbook mit Windows 7 auf den Markt zu bringen. Das "Aspire One D250" bietet ein 10,1 Zoll großes Display. Im Vergleich zu den Vorgängerversionen wurde die Auflösung auf 1280 mal 720 Bildpunkte verbessert. Für die Rechenleistung sorgt ein auf 1,66 Gigahertz getakteter Intel-Atom-Prozessor vom Typ "N280". Daten finden auf der 160 GB großen Festplatte Platz. Die Basis-Variante mit dem Standard-Akku soll eine Betriebsdauer von rund 3,5 Stunden erlauben. Ein optional erhältlicher Hochleistungsakku soll die Laufzeit auf 7,5 Stunden erhöhen.

Die Windows-7-Version des Aspire One D250 soll ab 22. Oktober in Japan zu haben sein und umgerechnet rund 550 Dollar kosten. Wann der Bonsai-Rechner in anderen Ländern zu haben sein wird und was das Netbook dort kosten soll, wollten die Acer-Verantwortlichen bis dato nicht verraten. Neben dem Netbook steht offenbar eine ganze Riege weiterer Mobilrechner mit Windows 7 in den Startblöcken. So sollen beispielsweise verschiedene Modelle aus der "Timeline"-Serie sowie Mobilrechner mit AMD-Plattformen unter dem neuen Betriebssystem herauskommen.

Lesen Sie mehr zum Thema Windows 7: