Web

 

Acer rechnet mit Verlusten im vierten Quartal

01.10.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der taiwanische PC-Hersteller Acer hat seine Prognosen für das vierte Quartal gesenkt. Da die erhoffte Markterholung ausbleiben werde, rechnet das Unternehmen erneut mit einen operativen Verlust. Zudem revidierte Acer die Umsatzprognosen für die Monate Oktober, November und Dezember. Statt wie bisher erhofft Einnahmen in Höhe von 783 Millionen Dollar zu erwirtschaften, erwartet Acer jetzt nur noch Umsätze von 609 Millionen Dollar. Der Markt war zu optimistisch, was das Weihnachtsgeschäft betrifft, kommentierte Unternehmenssprecher Henry Wang die Entscheidung. Jetzt würden die Kunden die Auswirkungen der Terroranschläge in den Staaten übertreiben. Aber auch ohne diese Katastrophe seien die Marktbedingungen schlecht. Die Ergebnisse für das dritte Quartal will Acer Ende Oktober bekannt geben. Für das erste Vierteljahr 2002 wagten die Taiwaner noch keine Prognose. Bereits am

Donnerstag hatte die US-Investmentbank Goldman Sachs die Umsatzerwartungen von Acer mit der Begründung gesenkt, die Terroranschläge würden die Erholung der Weltwirtschaft verzögern.