Tablet-PC

Acer Iconia Tab A510 im Test

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Das Acer Iconia Tab A510 tritt in der Preisklasse des günstigsten iPad 2 an, bietet aber doppelt so viel Speicher und Prozessor-Kerne. Kann das Android-Tablet an Apple vorbeiziehen?

Das 10,1-Zoll-Tablet von Acer ist technisch absolut up-to-date: Es arbeitet mit Android 4 (Ice Cream Sandwich) und dem Quad-Core-Prozessor Tegra 3 von Nvidia. Der interne Speicher ist 32 GB groß. Im Test hatten wir das WiFi-Modell im Olympia-Design: Acer als Sponsor der Spiele von London versieht das A510 deshalb mit den Olympischen Ringen auf der Gehäuserückseite. Das 3G-Modell A511 wird es nicht im Olympia-Design geben. Damit Sie Olympia auch live auf dem Tablet erleben können, dürfen Sie die Player-App des Senders Eurosport bis zum 13.08. gratis nutzen, danach kostet sie 4,90 Euro pro Monat. Sie müssen die App allerdings zuerst aus dem Play Store herunterladen und sich bei Eurosport registrieren.

Acer Iconia A510: Fit für Olympia

Hinter einer Abdeckung verstecken sich der Kartenleser und der SIM-Karten-Einschub, der beim WLAN-Modell verschlossen ist
Hinter einer Abdeckung verstecken sich der Kartenleser und der SIM-Karten-Einschub, der beim WLAN-Modell verschlossen ist

Das Acer-Tablet besitzt zwar kein Metall-Gehäuse, ist aber trotzdem stabil verarbeitet und fühlt sich wertig an. Auch größeren Druck quittiert es nicht mit Knarzen oder Quietschen. Die Rückseite besitzt einen leicht gummierten Überzug, das Tablet liegt daher angenehm griffig in der Hand. Seitlich sitzen die Anschlüsse in einer silberfarbenen Leiste: Der bei unserem Testgerät funktionslose SIM-Karten-Einschub sowie der Kartenleser liegen hinter einer Abdeckung.