Web

 

Acer hat eher Angst vor HP als vor Dell

28.04.2006
Acer konnte trotz harten Wettbewerbs im PC-Markt seinen Gewinn im ersten Quartal nahezu verdoppeln.

Der taiwanische Hersteller, viergrößter PC-Bauer weltweit, meldete einen Nettogewinn von 5,23 Milliarden New Taiwan Dollar (umgerechnet 160,9 Millionen US-Dollar) nach 2,56 Milliarden NTD im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Quartalsumsatz stieg übers Jahr um 26 Prozent auf 83 Milliarden NTD.

Der Wettbewerb im Markt sei hart und werde das auch für den Rest des Jahres bleiben, erklärte die Firma. "Das war ein blutiger Kampf in den letzten drei Monaten", sagte Chairman J.T. Wang. Die Wettbewerber hätten ihre Bemühungen auf Acers Schlüsselmarkt Europa allesamt verstärkt. Allerdings hätten nur Hewlett-Packard und Acer selbst ihren Marktanteil steigern können, während Dell und Lenovo verloren hätten. "Unser wichtigster Wettbewerber in den USA ist nicht Dell, sondern HP", sagte President Gianfranco Lanci.

Acer warnte außerdem davor, dass Microsofts Verschiebung des nächsten Windows Vista auf 2007 die PC-Verkäufe im vierten Quartal bremsen könnte, weil einige Kunden Anschaffungen auf das kommende Jahr verschieben würden. Auch ohne die Vista-Effekte erwarten die Taiwaner heuer ein etwas geringeres Marktwachstum als im vergangenen Jahr. In den USA will Acer seine Erlöse 2006 auf rund zwei Milliarden US-Dollar etwa verdoppeln und in China sogar vervierfachen. (tc)