Drei neue Aspire-one-Modelle

Acer bohrt Netbook-Linie auf

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Mit drei neuen Modellen erweitert Acer sein Netbook-Portfolio. Neben dem "Aspire one 751" im neuen 11,6-Zoll-Format kommen mit dem "Aspire one 531" und dem "Aspire one D250" zwei Rechner in der klassischen 10,1-Zoll-Netbook-Klasse auf den Markt.

Mit dem Modell 751 aus seiner Aspire-one-Netbook-Linie adressiert Acer in erster Linie Kunden, die neben einem kompakten Rechnerformat auch Wert auf ergonomisches Arbeiten legen. Das 11,6 Zoll große Display bietet eine WSVGA-Bildauflösung von 1366 mal 768 Bildpunkten. Die LED-Hintergrundbeleuchtung soll den Energiebedarf des Netbooks drosseln. Mit einem Sechs-Zellen-Akku komme der 751 auf eine Betriebsdauer von bis zu 8,5 Stunden, stellen die Acer-Verantwortlichen den Kunden in Aussicht. Mit einem Gewicht von 1,35 Kilogramm ist der neue Bonsai-Rechner der Taiwaner kaum schwerer als klassische Netbooks. Neben dem größeren Bildschirm bietet der 751 außerdem eine Soft-Touch-Tastatur, die laut Herstellerangaben ein ergonomischeres Arbeiten ermöglichen soll.

Mehr zum Thema Netbooks finden Sie hier:

Acer integriert in die neue Aspire-on-Variante den Intel-Atom-Chip "Z530", der auf 1,33 Gigahertz getaktet ist. Der Arbeitsspeicher ist standardmäßig mit 1 GB bestückt und lässt sich auf 2 GB ausbauen. Auf der Festplatte finden bis zu 160 GB an Daten Platz. Zur weiteren Ausstattung gehören eine Webcam mit 0,3 Megapixel inklusive integriertem Mikrofon, ein Speicherkartenleser sowie Module für WLAN- und Bluetooth-Verbindungen. An Schnittstellen bietet der 751 drei USB-Ports, jeweils einen LAN- und VGA-Anschluss sowie Line-in- und Line-out-Buchsen für Audiofunktionen. Als Betriebssystem installiert Acer standardmäßig Microsofts Windows XP Home. Das Aspire one 751 wird ab Ende Mai in den Farben weiß, dunkelblau, rot und schwarz für 429 Euro zu haben sein.