Web

 

Access-Studie der ITU: Deutschland zählt zu den Privilegierten

20.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die International Telecommunications Union hat ihren "Digital Access Index" vorgestellt. Dieser ist Bestandteil des "World Telecommunication Development Report" und nimmt eine Bewertung der Access-Techniken für alle Staaten der Erde vor. In den Index fließen dabei Faktoren wie die Verfügbarkeit von Infrastrukturen, deren Gebrauchskosten, der Kenntnisstand in der Bevölkerung über die jeweiligen Zugangsverfahren sowie die Servicequalität und Internet-Nutzung ein. Spitzenreiter in der Statistik sind die Schweden, gefolgt von Dänemark, Island, Südkorea und Norwegen. Nur an elfter Stelle rangieren die USA, die dem Report zufolge sogar von China einschließlich Hongkong übertroffen werden. Deutschland nimmt in der Rangfolge Platz 18 ein und gehört damit zu den 25 Staaten, die von der ITU als sehr hochentwickelt eingestuft werden. (pg)