Lancom L-151gn Wireless

Access Point für ambitionierte Einsteiger

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Lancom Systems verspricht bei seinem Access Point L-151gn Wireless höchste Qualität für solch ein Einstiegsgerät. Hier kommen die Fakten.

Der deutsche Hersteller Lancom Systems erweitert sein WLAN-Portfolio (Wireless Local Area Network) um ein Einstiegsgerät nach dem Standard IEEE 802.11n. Das Unternehmen aus Würselen bewirbt seinen Access Point L-151gn Wireless mit den Begriffen "Premium" und "Lancom Premium-Qualität", was schon ein Unterschied sein kann.

Lancom L-151gn: Einsatz als unauffällige WLAN-Station oder für Hotspot-Lösungen.
Lancom L-151gn: Einsatz als unauffällige WLAN-Station oder für Hotspot-Lösungen.
Foto: Lancom Systems GmbH

Ein genaues Bild können sich Netzwerkspezialisten über die Geräteausstattung machen: Die Basisstation ist ein Single-Radio Access Point mit 2 x 2 MIMO Unterstützung (Multiple Input Multiple Output), was das Nutzen mehrerer Sende- und Empfangsantennen zum drahtlosen Datentransfer umschreibt. Laut Hersteller ermöglicht das Gerät einfache WLAN-Anwendungen im 2,4-Gigahertz-Frequenzbereich mit Taktraten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde.

Für die Datensicherheit sollen integrierte Standards wie IEEE 802.11i mit WPA2 (Wi-Fi Protected Access 2) und AES-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard) sowie IEEE 802.1X/EAP (WPA2 Enterprise) für Umgebungen mit erhöhtem Sicherheitsbedarf sorgen. Darüber hinaus unterstützt das Gerät Multi-SSID (Service Set Identifier) und VLAN (Virtual Local Area Network) zur Netzwerkvirtualisierung. Mit ihnen lassen sich mehrere virtuelle WLANs unabhängig voneinander verwalten beziehungsweise logische Teilnetze betreiben.

Außerdem betont der Gerätehersteller beim Access Point Lancom L-151gn das energiesparende Gerätedesign über Power-over-Ethernet nach dem Standard IEEE 802.af, wie es Lancom auch schon bei seinem Switch GS-2352P herausgestellt hat. Nach Auskunft des Herstellers kann das neue Gerätemodell wie alle seine Access Points wahlweise autonom oder über einen herstellereigenen WLAN-Controller betrieben werden. Als Zielgruppe definiert der Hersteller Unternehmen und Anbieter, die Wert auf unauffällige WLANs oder komfortable Hotspot-Lösungen zum Beispiel in Filialen, Hotels, Restaurants, Universitäten und Bibliotheken in Kombination mit einem WLAN-Controller legen.

Für den Lancom L-151gn Wireless wird ein Netto-Verkaufspreis von 299 Euro empfohlen. Übrigens hat Lancom Systems auf der Leitmesse Cebit 2014 weitere neue Access Points vorgestellt.