Web

 

Accenture glänzt und fürchtet Offshore-Konkurrenz

14.10.2004

Der auf den Bermudas ansässige IT-Dienstleister Accenture hat das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2003/04 mit einem soliden Umsatz- und Gewinnzuwachs abgeschlossen und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Gleichzeitig warnte das Unternehmen jedoch davor, dass es die Prognosen für das Fiskaljahr 2005 verfehlen könnte.

Im Ende August abgeschlossenen vierten Quartal erzielte Accenture einen Nettoprofit von 183 Millionen Dollar oder 30 Cent pro Aktie. Das entspricht einem Plus von 52 Prozent gegenüber den 120,5 Millionen Dollar vom Vorjahreszeitraum. Die Company profitierte dabei von einer unerwartet niedrigen Steuerrate. Gleichzeitig wurden den Mitarbeitern allerdings aufgrund der guten Jahresleistung für insgesamt 125 Millionen Dollar Vergütungen in Form von Boni und Aktienoptionen gezahlt. Den operativen Profit verbesserte Accenture von 350 Millionen auf 371 Millionen Dollar.

Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 3,42 Milliarden Dollar. Die Company wuchs dabei nach eigenen Angaben in allen Segmenten und geografischen Regionen. Das Consulting-Geschäft legte um zwölf Prozent auf 2,14 Milliarden Dollar zu. Mit Outsourcing-Dienstleistungen erwirtschaftete Accenture 1,28 Milliarden Dollar - 17 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Im Gesamtjahr 2003/04 kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent auf 13,67 Milliarden Dollar. Die Outsourcing-Erlöse legten um 42 Prozent auf 5,08 Milliarden Dollar zu, während das Beratungsgeschäft ein Plus von acht Prozent auf 8,59 Milliarden Dollar erzielte. Der Nettogewinn stieg von 498,2 Milliarden auf 692,8 Milliarden oder 1,22 Dollar je Aktie.

In einer Stellungnahme sagte Accenture-CEO William Green, das Consulting-Geschäft ziehe wieder deutlich an, getrieben von neuen Projekten in Bereichen wie dem Kundenbeziehungs-Management, dem Supply-Chain-Management oder dem Finanzwesen. Im zunehmend wichtigen Outsourcing-Geschäft habe sich dagegen die Situation verschlechtert. So sei Accenture wegen des Preisdrucks durch indische Offshore-Dienstleister nicht mehr in der Lage, für jeden Deal mitzubieten. Als Resultat rechnet Accenture für das neue Geschäftsjahr nur noch mit einem Umsatzwachstum von neun bis zwölf Prozent. Zuvor hatte die Company einen Zuwachs um bis zu 15 Prozent in Aussicht gestellt. Der Nettogewinn werde voraussichtlich zwischen 1,34 und 1,39 Dollar je Aktie betragen. Das Management erwartet, dass der Auftragseingang mit 18 bis 20 Milliarden Dollar nur auf Vorjahresniveau liegen wird. (mb)