Web

 

Accenture düpiert die Konkurrenz

21.12.2006
Vor allem das Consulting-Geschäft hat im ersten Quartal 2007 stark angezogen.

Accenture hat einen fulminanten Start ins Geschäftsjahr 2007 hingelegt. In seinem Ende November abgelaufenen ersten Quartal glänzte der IT-Dienstleister mit Rekordumsätzen in seinen wichtigsten Regionen und Branchen.

Insgesamt legten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf 4,75 Milliarden Dollar zu. Accenture selbst hatte mit 4,65 Milliarden, die Analysten von Reuter sogar nur mit 4,52 Milliarden Dollar gerechnet. Der Nettogewinn kletterte um 32 Prozent auf 284,2 Millionen Dollar. Der Wert pro Aktie stieg damit auf 46 Cent. Die Analysten hatten nur 41 Cent erwartet.

CFO (Chief Financial Officer) Pam Craig begründete das Wachstum unter anderem mit günstigen Währungseffekten. Vor allem aber das boomende Consulting-Geschäft trug zu dem guten Quartalsergebnis bei. Wegen der steigenden Nachfrage nach Systemintegrationsdiensten im ERP-, SCM- und CRM-Umfeld kletterte der Beratungsumsatz um 13 Prozent auf 2,91 Milliarden Dollar.

Auch die verstärkten Investitionen in BPO (Business Process Outsourcing) haben sich offenbar ausgezahlt (siehe auch "Accenture kauft zwei BPO-Anbieter"). Insgesamt wuchsen die Einnahmen aus dem Auslagerungsgeschäft um beeindruckende 16 Prozent auf 1,84 Milliarden Dollar.

Vertikal gesehen waren die verarbeitende Industrie und der Handel die für Accenture wichtigsten Branchen. Hier stieg der Quartalsumsatz um 17 Prozent auf fast 1,2 Milliarden Dollar. Der zweigrößte Posten, das Geschäft mit den Finanzdienstleistern, legte sogar um 25 Prozent auf 1,07 Milliarden Dollar zu.

Zugenommen haben auch die Offshore-Kapazitäten des IT-Serviceriesen in Indien, den Philippinen, Südafrika und Europa. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen rund 53.300 Offshore-Mitarbeiter weltweit, 25.500 davon auf dem Subkontinent.

Für das Gesamtjahr rechnet Accenture mit einem Umsatzwachstum zwischen neun und zwölf Prozent. Die Prognose für den Gewinn pro Aktie hat der IT-Dienstleister auf 1,80 bis 1,85 Dollar angehoben. (sp)