Web

 

AC-Service verbucht Umsatzrückgang

27.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Dienstleister AC-Service AG konnte im zweiten Quartal 2003 seine Ergebnisse gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht verbessern: Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Jahresvergleich von 775.000 auf 924.000 Euro. Den Nettoprofit konnten die Stuttgarter dank einmaliger Sondereffekte sogar überproportional von 143.000 auf 778.000 Euro oder 15 (drei) Cent pro Aktie erhöhen. Die Einnahmen sanken dagegen im Vergleich zum Vorjahresquartal von 13 Millionen auf 11,8 Millionen Euro. Schuld waren die Erlöse im Bereich Outsourcing, die von 7,1 Millionen auf 5,8 Millionen Euro zurückgingen. Die Umsätze der Segmente Human Resource Services und SAP-Consulting lagen dagegen mit 3,6 Millionen beziehungsweise 1,9 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Die Fokussierung auf Outsourcing- und Beratungsdienstleistungen habe sich als ein gut ausgewogenes Portfolio in einem überaus anspruchsvollen Marktumfeld erwiesen, kommentierte AC-Service - wie bereits im vorangegangenen Quartal - das Ergebnis.

Allerdings endete nun nach mehr als zwei Jahren die Erfolgsserie des Stuttgarter Unternehmens: Nachdem AC-Service seine Resultate neun Quartale in Folge kontinuierlich verbessern konnte, fielen im Berichtszeitraum Einnahmen und EBIT unter dem Niveau des vorangegangenen Anfangsquartals 2003 aus. Damals hatte der Dienstleister bei 13,3 Millionen Euro Umsatz einen EBIT-Gewinn von einer Million Euro erzielt. (mb)