Web

 

AC-Service lässt Audial sterben

15.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die AC-Service AG, Stuttgart, will mit einer Restrukturierung der "anhaltenden Schwäche im Markt für Unternehmenssoftwarelösungen (ERP)" Rechnung tragen und sich künftig nur noch auf ihre für den Mittelstand gedachte Produktlinie "Famac" konzentrieren. Kunden des Vorgängerprodukts "Audial" will man Umstiegspakete anbieten, die Wartung soll vorerst weitergeführt werden. Der Unternehmensbereich ist künftig nur noch an den drei Standorten Düsseldorf, München und Wien präsent; 40 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz. Für seine Bilanz rechnet AC-Service deswegen mit einer einmaligen Sonderbelastung in Höhe von rund 2,5 Millionen Mark.