Beim LKA in Hannover

Abhörzentrum der norddeutschen Länder soll 2020 in Betrieb gehen

30.03.2015
Ein geplantes gemeinsames Abhörzentrum der fünf norddeutschen Bundesländer soll bis 2020 beim Landeskriminalamt in Hannover errichtet werden.

Das Rechen- und Dienstleistungszentrum solle die Telekommunikationsüberwachung der beteiligten Polizeibehörden zentralisieren, heißt es in einer Antwort des Hamburger Senats auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Bürgerschaft (PDF-Link).

LKA Niedersachen in Hannover
LKA Niedersachen in Hannover
Foto: LKA Nds.

Das Vorhaben sei bereits 2010 beschlossen worden, sagte der Sprecher der Innenbehörde am Montag. Die Verfassungsschutzämter seien aus rechtlichen Gründen nicht beteiligt. Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wollten das Abhörzentrum noch in einem Staatsvertrag regeln. Zuvor hatte NDR Info über das Projekt berichtet. (dpa/tc)