Web

 

Abas-ERP mit vielen Neuerungen

07.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Version 2004 der Abas-Business-Software (ERP, PPS, WWS und E-Business) von der Abas Software AG aus Karlsruhe wartet mit vielfältigen Neuerungen und Erweiterungen auf. Beispielsweise gibt es jetzt in der Disposition verschiedene Wahlmöglichkeiten bei der Terminierung, und Artikel können Dispositionsgruppen zugeordnet werden. Neuerungen gibt es auch in der Nachkalkulation, beim Electronic Data Interchange (EDI) sowie im gesamten Rechnungswesen.

So erlaubt es die integrierte EDI-Funktionalität, Lieferabrufaufträge über die Schnellerfassungsmaske im Dialog zu erstellen. Ebenfalls im Dialog - die alten Lieferabrufe werden ständig mit den Neuen abgeglichen - erfolgt die Darstellung der Lieferabrufe (Liefereinteilung). Eine Versandplanung aus Feinabrufen wird genauso unterstützt wie die Auflistung aller Rahmenaufträge inklusive Lieferschein-, Preis- und Abrufhistorie.

Für den Bereich elektronische Umsatzsteuervoranmeldung ist ab dem 01.01.2005 die elektronische Übertragung von Anmeldungssteuern zu den Finanzämtern in der Bundesrepublik Deutschland vorgesehen. Zu diesem Zweck wurde das "ELSTER"-Projekt der Oberfinanzdirektion München ins Leben gerufen. In Abas-ERP wird die elektronische Übergabe der Daten an die ELSTER-Clearingstelle über die neue Druck-Engine realisiert. Auf diese Weise ist zum Beispiel die Übertragung von Umsatzsteuervoranmeldungen direkt aus dem Druck-Dialog des UStVA-Formulars beziehungsweise die Übertragung von Anträgen auf Dauerfristverlängerung aus einem Infosystem möglich.

Zur einfacheren Anbindung der Abas-Web-Anwendungen können die Rollen und Nutzer in der neuen Datenbank gepflegt werden. Die Rechte der Web-Nutzer werden durch ERP-Passworte bestimmt. Die Identität der Web-Nutzer ergibt sich durch Zuordnung zu einem Kunden- beziehungsweise Lieferantensachbearbeiter oder Mitarbeiter.

Außerdem ist es in Version 2004 möglich, Währungen und Währungskurse - und damit auch Währungskurshistorien - zu verwalten. Jeder Währung kann pro Tag ein Kurs zugeordnet werden. Die bisherigen Kursinformationen gehen nicht verloren, so dass immer eine Kurshistorie zur Verfügung steht. Neben den Systemkursen können auch Geld- und Briefkurse verwaltet werden. Die bisherige Währungskurstabelle im Firmenstamm bleibt als Schnittstelle für das gesamte ERP-System erhalten. Beim Update werden alle Währungsinformationen umgestellt. (ue)