Web

 

Abacho rechnet mit hohem Verlust

21.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aufgrund eines heftigen Umsatzeinbruchs und schwerer Akquisitionsverluste rechnet der Suchmaschinenbetreiber Abacho für 2001 mit einem hohen Verlust. Nachdem die Einnahmen um rund ein Drittel von elf Millionen auf zirka 6,7 Millionen Euro fielen, wird die am Neuen Markt notierte Firma vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) voraussichtlich ein Defizit in Höhe von rund einer Million Euro ausweisen. Geplante Wertberichtigungen auf Akquisitionen der vergangenen zwei Jahre werden das Nettoergebnis voraussichtlich zusätzlich um bis zu 6,5 Millionen Euro belasten. Im Jahr 2000 hatte das damals noch als Endemann Internet AG firmierende Unternehmen einen Fehlbetrag von 2,51 Millionen Euro verbucht.

Abacho hofft nun, mit Hilfe weiterer Einsparungsmaßnahmen und neuer Erlösmodelle im Laufe des ersten Halbjahres 2002 einen positiven Ebitda-Betrag zu erwirtschaften. So soll im Rahmen des laufenden Kostensenkungsprogramms der Vorstand für Entwicklung und Organisation, Patrick Hund, gehen. Außerdem verkauft das Unternehmen seit Herbst letzten Jahres Lizenzen seiner Suchmaschinentechnologie.