Web

 

Ab morgen höheres Bußgeld für Handygespräche am Steuer

31.03.2004

Wer immer noch keine Freisprecheinrichtung besitzt und trotzdem im Auto das Handy nicht vom Ohr lassen kann, muss ab morgen tiefer in die Tasche greifen, wenn er von der Polizei erwischt wird: 40 Euro Bußgeld werden dann fällig (zuvor 30 Euro), überdies gibt es noch einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Davon erhofft sich das Bundesverkehrsministerium weniger Fehlverhalten.

Experten bezweifeln jedoch die Wirksamkeit der erhöhten Sanktionen. "Wenn es nicht überwacht wird, hält sich keiner dran. Die Überwachung ist mit einem derartigen Aufwand verbunden, so viel Zeit und Personal hat die Polizei gar nicht", zitiert das "Handelsblatt" beispielsweise den für Rechtsfragen zuständigen ADAC-Sprecher Maximilian Maurer. (tc)