A1 und T-Mobile Austria profitieren vom Weihnachtsgeschäft

04.01.2007
Traditionell lässt das Weihnachtsgeschäft bei den Netzbetreibern die Kassen klingeln. Vor allem bei Kurznachrichten wird eine hohe Gewinnspanne erzielt. T-Mobile Austria und mobilkom austria haben aktuelle Zahlen veröffentlicht.

Das Weihnachtsgeschäft ist für die Mobilfunk-Branche wie ein Sechser im Lotto. Zu keiner anderen Zeit des Jahres erreichen die Netze eine dermaßen starke Auslastung, vor allem der Transfer von Kurznachrichten lässt bei den Anbietern die Kassen klingeln, schließlich steht das Datenvolumen aus finanzieller Sicht in einem deutlichen Missverhältnis zum Preis (ein MByte kostet bei 19 Cent je SMS satte 1187 Euro).

Gleiches gilt auch für die Österreicher, wo bislang T-Mobile Austria und mobilkom austria aktuelle Zahlen veröffentlicht haben. So verschickten die Kunden von A1 während der Weihnachts- und Silvesterfeiertage knapp 28 Millionen SMS, gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um mehr als elf Millionen Mitteilungen. Doch auch der Versand multimedialer Nachrichten legte zu und verdoppelte sich auf 330.000 MMS. Auch im Neukundengeschäft konnte der Marktführer wachsen. Insgesamt entschieden sich im vergangenen Jahr 238.000 Nutzer für den Anbieter, die Kundenzahl stieg zum Jahresende auf 3,63 Millionen. Mit 140.000 verkauften Datenkarten und USB-Modem beansprucht A1 im mobilen Breitband die Marktführerschaft für sich.

Inhalt dieses Artikels