Web

 

95 Prozent aller B2C-Dotcoms schreiben rote Zahlen

14.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur fünf Prozent der börsennotierten Dotcom-Unternehmen, die im Bereich Business-to-Consumer (B2C) tätig sind, schreiben derzeit schwarze Zahlen. In drei Jahren werden lediglich 15 bis 20 Prozent der heute rund 400 an der Börse gehandelten Internet-Firmen profitabel wirtschaften. Diese Vorhersage wagte Henry Blodget, Analyst bei Merrill Lynch. Seiner Meinung nach ist die Phase des Hyper-Wachstums, in der Dotcoms jährliche Umsatzsteigerungen von über 100 Prozent bekannt gaben, nun vorüber. Jetzt sei eine Marktkonsolidierung im Gange, der 75 Prozent der B2C-Firmen zum Opfer fallen werden - ob durch Konkurs oder Akquisitionen.