Web

 

90 Prozent der US-Teenager benutzen Computer

04.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Neun von zehn Jugendlichen (48 Millionen) in den USA im Alter von fünf bis 17 Jahren hatten Ende 2001 Zugang zu einem Computer. Insgesamt benutzen 174 Millionen Amerikaner oder 66 Prozent der Bevölkerung einen Rechner. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des US-Wirtschaftsministeriums Commerce Department. Auch die Internet-Nutzung hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Im September 2001 waren 143 Millionen US-Bürger oder 54 Prozent der Bevölkerung online. Das sind 26 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Die beliebteste Online-Anwendung ist und bleibt E-Mail mit einer Nutzerrate von 45 Prozent. Im September 2000 verwendeten nur 35 Prozent der Amerikaner E-Mail-Programme.

Nach Angaben des Commerce Department verringert sich auch der so genannte "digitale Graben" (Digital Divide). So nahm die Zahl der Online-Nutzer aus Haushalten mit einem Jahreseinkommen von unter 15.000 Dollar im Jahr zwischen Dezember 1998 und September 2001 jährlich um 25 Prozent zu. Die Internet-Nutzung unter den finanziell besser gestellten US-Bürgern mit einem Jahresgehalt von über 75.000 Dollar pro Haushalt stieg dahingegen nur um elf Prozent pro Jahr. Allerdings war die Online-Verbreitung bei den Reicheren vor dem gemessenen Zeitraum schon deutlich höher als bei den ärmeren Haushalten.

Auch die ländlichen Gebiete haben inzwischen aufgeholt: Die Internet-Verbreitungsrate stieg zwischen 1998 und 2001 jährlich um 26 Prozent. Inzwischen surfen 53 Prozent der auf dem Land lebenden Amerikaner im Web. (ka)