Web

 

750 MB: Iomega will das Zip reanimieren

16.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit man CD-Brenner zwischen Pizza und O-Saft in jedem Supermarkt findet und Rohlinge nur noch ein paar Cent kosten, hat es Iomega nicht gerade leichter, seine in die Jahre gekommenen Wechselmedien und -laufwerke an den Kunden zu bringen. Mit einer neuen Version des Klassikers "Zip" übernimmt der Hersteller nun einen neuen Anlauf: Die Medien der inzwischen dritten Generation fassen nun 750 MB Daten (und damit mehr als ein 80-Minuten-CD-Rohling) und sind doppelt so schnell wie bisher - laut Iomega entspricht die Geschwindigkeit der eines 50x50x50x-CD-Brenners. Auf ältere Zip-Disks passen 250 respektive 100 MB, diese kann das neue Laufwerk ebenfalls lesen (100 und 250 MB) und schreiben (nur 250 MB).

In den USA kostet das neue Zip-Laufwerk knapp 180 Dollar. Zunächst gibt es eine Ausführung mit USB-2.0-Schnittstelle; zur Apple Expo in Paris im September soll eine mit 200 Dollar etwas teurere Firewire-Variante folgen. Disks kosten einzeln knapp 15 und im Achterpack gut zwölf Dollar. Vor allem der hohe Medienpreis lässt befürchten, dass die neue Generation das Aussterben der Zip-Technik höchstens noch ein wenig verzögern kann. (tc)