Web

 

7,8 Prozent der deutschen Haushalte surfen breitbandig

20.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach wie vor haben die USA bei den privaten Breitband-Internet-Anschlüssen im internationalen Vergleich die Nase vorn: 15,7 US-Bürger besitzen den Schnellzugang von zu Hause aus. In Europa rangieren deutsche Haushalte bei den breitbandigen Zugängen an der Spitze. Im August 2001 verfügten 7,8 Prozent der Privatanwender hierzulande über schnelle Zugangstechnologien (Kabel, Satellit, ADSL). Vor einem Jahr lag die Verbreitungsrate bei lediglich 3,2 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Internet-Marktforschungsunternehmens Net Value. Von den deutschen Haushalten mit Internet-Anschluss besaßen im vergangenen Monat 53,1 Prozent einen Zugang via Analog-Modem, 39,1 Prozent via ISDN, 4,2 Prozent via ADSL und 3,6 via Kabel.