Web

 

59 Millionen Handybesitzer in Deutschland

05.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Trend zum Zweithandy scheint allmählich abzuflauen: Im Jahr 2002 konnten in Deutschland nur noch knapp fünf Prozent mehr Mobiltelefone verkauft werden als 2001. Ein Jahr zuvor hatte der Zuwachs noch bei 16 Prozent gelegen. Inzwischen gibt es hierzulande rund 59 Millionen Mobilfunkkunden. Im Schnitt entfielen also auf 100 Einwohner 72 Handys. Den Wachstumsrückgang bekommen auch die Anbieter zu spüren. Bei E-Plus, inzwischen Tochter der niederländischen KPN, verringerte sich erstmals die Kundenzahl. (ho)