TQ-Group baut auf SAP Business All-in-One

50 Prozent mehr Produktivität

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  Die TQ-Group hat erfolgreich SAP Business All-in-One eingeführt. Die neue ERP-Lösung soll zum einen die langfristige Wachstums- und Internationalisierungsstrategie der Firma unterstützen. Zum anderen will man Prozesse in Entwicklung, Fertigung und Logistik flexibel und effizient halten sowie die Produktivität steigern.

Bei Elektronikprodukten und -dienstleistungen (Electronic Engineering and Manufacturing Services) herrscht seit Jahren ein hoher Wettbewerbsdruck im Markt. Unternehmen, die in Deutschland produzieren, haben sich dabei auf die Herstellung hochwertiger Produkte in exzellenter Qualität spezialisiert. In diesem Marktumfeld sichert sich der Elektronik-Dienstleister TQ-Group aus Seefeld bei München gegenüber der Konkurrenz wichtige Vorteile.

Vorsprung durch Kompetenz und Flexibilität

TQ-Geschäftsführer Rüdiger Stahl hat mit SAP Business All-in-One die passende ERP-Lösung gefunden.
TQ-Geschäftsführer Rüdiger Stahl hat mit SAP Business All-in-One die passende ERP-Lösung gefunden.
Foto: TQ

Das gelingt dem Unternehmen unter anderem durch Entwicklungskompetenz, einen hohen Grad an Flexibilisierung, schlanke Prozesse und einer durchgängig IT-gestützten Lieferkette. Auf diese Weise ist die Unternehmensgruppe in der Lage viele unterschiedliche Produkte in hoher Qualität und zugleich schnell und flexibel nach den Anforderungen der Kunden zu entwickeln und zu produzieren.

Um ihre Wettbewerbsvorteile am Markt langfristig zu sichern, entschied die TQ-Gruppe die bisher eingesetzte ERP-Software von Ifax zu ersetzen. Man entschied sich für die integrierte Mittelstandslösung SAP Business All-in-One, denn diese entsprach den Anforderungen am besten. Mit der neuen ERP-Lösung sieht Geschäftsführer Rüdiger Stahl sein Unternehmen gut aufgestellt: "In einem ersten Schritt wollten wir mit dem SAP-System eine gleich hohe Effizienz und Produktivität erreichen, wie wir sie vor dessen Einführung hatten. Das haben wir geschafft."

Inhalt dieses Artikels