Web

 

3GSM: Ericsson mobilisiert Napster

13.02.2006
Auf der Mobilfunkmesse 3GSM World Congress in Barcelona gab Ericssons President und CEO Carl-Henric Svanberg einen Ausblick auf die künftige Entwicklung der Mobilfunkindustrie.

Für Svanberg steht das Jahr 2006 ganz klar im Zeichen von HSDPA, "die meisten Betreiber werden noch in diesem Jahr ihre Netze mit dieser Technologie upgraden". Glaubt man dem Ericsson-CEO, so markiert HSDPA den Einstieg in den Massenmarkt für mobile Breitbanddienste.

Gemeinsam mit Telefónica Móviles demonstrierte Ericsson in Barcelona das Potenzial der neuen Technik: So ermöglichte HSDPA im Testnetz Download-Raten von bis zu 14,4 Mbit/s. Die breitbandigen Mobilfunkdienste gewährleisten Svanberg zufolge überall einen Zugriff auf E-Mail, Musikdienste oder Fernsehen. In Sachen Musik kann Ericsson mit "Napster Mobile" selbst einen entsprechenden Dienst offerieren.

Konzipiert als Hosted Service wurde der Dienst in Barcelona offiziell für Carrier freigegeben. Über Napster Mobile können die Kunden sowohl Bilder von Künstlern, Klingeltöne sowie Musikstücke gegen Bezahlung herunterladen. Hierzu können sie entweder WAP benutzen oder eine integrierte Software-Applikation, die an ihr Gegenstück auf dem PC erinnert. Napster Mobile ist zudem laut Ericsson der erste Dienst, der nicht nur mobile Endgeräte bedient, sondern gleichzeitig auch eine Kopie an den heimischen PC sendet.

Dienste wie Napster Mobile vermitteln Svanberg zufolge nur einen ersten Eindruck, wohin die mobile Multimediareise geht. Das volle Potenzial werde HSDPA erst dann ausschöpfen, wenn mit IMS der Schritt zu vollständig IP-basierenden Netzen vollzogen werde. (hi)