Eigene Abteilung für Breitbanddienste in Hotels ausgegliedert

3Com will Hotels und Flughäfen mit Internet-Zugängen versorgen

30.06.2000
SAN MATEO (IDG) - Eine eigene Abteilung für schnelle Breitbanddienste gliedert 3Com aus. Sie soll Hotels, Gebäudekomplexe und Flughäfen mit Hilfe des Produktpakets "Visitor and Community Networks" (VCN) mit leistungsstarken Internet-Zugängen versorgen.

Die neu ausgegründete Abteilung Visitor-Based Networking bietet Wohnkomplexen oder Hotels einen DSL-Breitbanddienst über die normale Telefonleitung an. Ursprünglich für Internet- und Application Service Provider (ISPs und ASPs) konzipiert, hat 3Com nun den Adressatenkreis erweitert. VCN besteht aus mehreren Komponenten: dem "VCN Access Point" für jeden Desktop, einem "24-Port-VCN-Konzentrator", der Sprache und Daten über die Telefonleitung schickt, sowie einem "VCN-Server", der den Zugang zu Services des Hotels bietet. Das System basiert auf Ethernet. Die Technik für existierende Kupferkabel heißt Ethernet über VDSL (Voice over Digital Subscriber Line). Sie überträgt 10 Mbit/s und hat eine Reichweite von rund 130 Metern.

Über die breitbandige Verbindung hinaus soll es auch Mehrwertdienste geben, etwa ein speziell zugeschnittenes Portal in jedem Raum. Informationen über Banking, Restaurants und Concierge kommen zum Beispiel als Zusatzdienste in Frage. Aber auch Direct TV, drahtlose Datenübertragung und Internet-Telefonie lassen sich integrieren. Hotelbesucher können einen Konferenzraum oder den Tennisplatz reservieren.

Mit dem Angebot konkurriert 3Com nun mit Firmen wie Tut Systems und Elastic Networks, die Netzwerkausrüstung für Gebäude mit vielen Bewohnern verkaufen. Der US-Markt dafür soll nach Schätzungen der Cahners In-Stat Group von derzeit 371 Millionen Dollar auf rund 24 Milliarden Dollar 2004 steigen. Heute leben rund 20 bis 25 Millionen US-Haushalte in solchen Wohnkomplexen.

3Com hofft, durch die Initiative auch finanziell wieder an Boden zu gewinnen. Nach Angaben des President will die Company in den kommenden zwei bis drei Jahren mehrere hundert Millionen Dollar Umsatz machen. Ein Analyst von Chase Hambrecht & Quist attestiert der Geschäftsidee Potenzial, erwartet aber allenfalls einen längerfristigen Effekt.