Web

 

3Com streicht zehn Prozent der Stellen

13.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Netzwerkausrüster 3Com will rund zehn Prozent der zirka 3900-köpfigen Belegschaft entlassen. Betroffen seien Mitarbeiter in den USA, Europa, dem Mittleren Osten und Afrika, hieß es. Die stärksten Einschnitte sollen im ehemaligen Hauptsitz von 3Com in Santa Clara, Kalifornien, vorgenommen werden. Wie die inzwischen in Marlborough, Massachusetts, ansässige Company bekannt gab, sollen die Stellenstreichungen in den nächsten zwei Quartalen stattfinden.

CEO Bruce Claflin erklärte, aufgrund der anhaltend schwachen Nachfrage sei eine Anpassung der Kostenstruktur erforderlich. Im Bereich Services für Großkunden werde es jedoch weiterhin zu einzelnen Neueinstellungen kommen. 3Com hatte im Mai den Verkauf seiner Carrier-Sparte Commworks für 100 Millionen Dollar an UTStarcom abgeschlossen und beschlossen, sich auf Geräte für den Unternehmenseinsatz zu konzentrieren (Computerwoche online berichtete).

Der angeschlagene Netzwerkausrüster hatte bereits im vergangenen Monat eine Umsatzwarnung für das Ende Mai abgelaufene vierte Quartal ausgegeben. Wegen des starken Wettbewerbs und der schwachen Nachfrage erwarte man lediglich Einnahmen zwischen 165 Millionen und 175 Millionen Dollar, die Commworks-Umsätze ausgeklammert, gab die Company damals bekannt. Im vorangegangenen dritten Quartal hatte 3Com im fortlaufenden Geschäft noch 245 Millionen Dollar erwirtschaftet. Die endgültigen Zahlen meldet das Unternehmen am 25. Juni. (mb)