Web

 

3Com senkt Verluste

20.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dank Kosteneinsparungen konnte 3Com im ersten Geschäftsquartal den Verlust trotz Umsatzeinbruch deutlich senken. Der kalifornische Netzwerkausrüster verbuchte in den Monaten Juni, Juli und August ein Nettodefizit von 32 Millionen Dollar oder neun Cent pro Aktie. Im Vorjahreszeitraum hatte das Minus noch 232,4 Millionen Dollar oder 67 Cent je Anteil betragen, das Unternehmen wies damals allein 57,5 Millionen Dollar an Restrukturierungskosten aus. Die Einnahmen fielen im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 304,7 Millionen Dollar. 3Coms Umsatz lag damit am unteren Ende der eigenen Prognosen und niedriger als die Schätzungen der meisten Analysten. Die Kalifornier erklärten, dass die Sparte für Ethernet-Karten am stärksten unter der anhaltenden Investitionszurückhaltung gelitten habe.

Für das laufende zweite Quartal rechnet der Netzwerkausrüster mit einem weiteren Rückgang der Einnahmen auf 280 bis 290 Millionen Dollar. Um dem schwindenden Umsatz entgegenzutreten werde 3Com nun versuchen, unnötige Ausgaben in allen Geschäftsbereichen zu vermeiden, kündigte CEO Bruce Claflin an. Die Kalifornier hatten die Betriebskosten im aktuellen Berichtszeitraum von 307 Millionen im Vorjahr auf 172 Millionen Dollar gesenkt und weitere 300 Stellen abgebaut. Damit liegt die Zahl der Belegschaft aktuell bei rund 4600 Mitarbeitern, Anfang vergangenen Jahres waren noch rund 12 000 Angestellte bei 3Com beschäftigt. (mb)