Web

 

3Com sagt dem Silicon Valley adé

07.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Netzausrüster 3Com kürzlich eine Fokussierung auf das Unternehmensgeschäft angekündigt hatte (Computerwoche online berichtete), verlegt das Unternehmen nun seinen Hauptsitz nach Marlborough im US-Bundesstaat Massachusetts. CEO (Chief Executive Officer) Bruce Claflin und sechs weitere hochrangige Manager der Firma ziehen aus Santa Clara, Kalifornien, und Illinois um in das neue Headquarter. "Zwei Drittel unseres potenziellen US-Geschäfts sitzt an der Ostküste und die Hälfte unseres Umsatzes machen wir in Europa, das heißt die Mehrzahl unserer Kunden und Partner ist von Marlborough aus besser erreichbar als aus Santa Clara", begründete Claflin den Umzug.

3Com wurde 1979 gegründet und popularisierte das im Xerox PARC erfundene Ethernet. In Hochzeiten nahm der Campus der Firma mehr als 92.000 Quadratmeter ein, der Großteil steht nun zum Verkauf. Noch 1995 kaufte das Unternehmen den Namen des Football-Stadions der San Francisco 49ers; das Namensrecht wurde im vergangenen Jahr nicht wieder erneuert. Mit Cisco wachsender Dominanz im Netzmarkt hat 3Com merklich zurückgefahren. Die Belegschaft von einst rund 12.000 Mitarbeiter weltweit (davon 3400 in Santa Clara) ist inzwischen auf 3900 zusammengeschrumpft, von denen nur noch 550 in Santa Clara arbeiten. (tc)