Web

 

3Com macht weiter Fortschritte

26.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Netzausrüster 3Com ist im abgelaufenen ersten Geschäftsquartal 2006 (Ende: 2. September) seinem Ziel, in die schwarzen Zahlen zurückzukehren, erneut näher gekommen. Das Unternehmen aus Marlborough, Massachusetts, weitete nur aufgrund von Sondereffekten seinen Nettoverlust gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 36 auf 42 Millionen Dollar oder elf Cent je Aktie aus. Das um diese Ausgaben bereinigte Minus sank jedoch um einen Cent auf neun Cent je Aktie. Gleichzeitig stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 9,2 Prozent auf 178 Millionen Dollar. Die Analysten hatten laut Umfrage von Thomson First Call im Durchschnitt ein Defizit von acht Cent pro Anteil bei Einnahmen von 173 Millionen Dollar erwartet.

Für das laufende Quartal hob 3Com sein Umsatzziel auf 190 Millionen Dollar an. Als Grund verwiesen die Kalifornier insbesondere auf die Erfolge ihres Joint-Ventures mit dem chinesischen Netzausrüster Huawei. Dank des Marktstarts einer neuen Produktlinie waren die über das Gemeinschaftsunternehmen erzielten Einnahmen im Berichtszeitraum gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 85 Prozent gestiegen.

3Com geht außerdem davon aus, dass sich die Bruttomarge dank weiterer Einsparungen auf 40 Prozent verbessert. Gleichzeitig sollen jedoch die Aufwendungen für Vertrieb, Forschung und Entwicklung sowie Verwaltung wieder von 110 auf 113 Millionen Dollar klettern. (mb)