3110 Evolve: Nokias Beitrag zum Umweltschutz

05.12.2007
Nokia zeigt sich naturverbunden und präsentiert mit dem 3110 Evolve eine umweltbewusste Variante des bekannten 3110 Classic. Das Gehäuse wurde überarbeitet und besteht zu 50 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen, auch bei der Verpackung erzielten die Finnen umweltfreundliche Fortschritte. Diese Entwicklung ist zwar ein guter Anfang, vom Ziel sind Nokia und Co. jedoch weit entfernt.

Auf der am Dienstag in Amsterdam stattfindenden Nokia World 2007 gaben die Finnen ein Überblick über innovative Entwicklungen in der Mobilfunkbranche (mehr lesen...). In Zeiten, in denen Schlagworte wie Klimawandel und Treibhauseffekt die Medienlandschaft dominieren und erneuerbare Energien als Allheilmittel gelten, wurden natürlich auch die eigenen Beiträge im Kampf gegen CO2 und Co. ins rechte Licht gerückt.

Als Resultat ihrer Bemühungen zeigten die Finnen das 3110 Evolve; ihren persönlichen Beitrag zum weltweiten Umweltschutz. Dass es sich um eine Neuauflage des 3110 handelt, spielt hier keine Rolle. Stattdessen stehen die verwendeten Materialen im Vordergrund.

Besonderes Augenmerk liegt auf dem Gehäuse, das laut Hersteller zu 50 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen besteht. Auch beim Verpackungsaufwand habe man große Fortschritte gemacht, bis zu 60 Prozent des Kartons, in dem das Handy ausgeliefert wird, besteht aus Recycling-Material. Auch vom akustischen Signalton, der dem Nutzer einen geladenen Akku signalisert, zeigt sich Nokia überzeugt. Eine Beispielrechnung soll das verdeutlichen: Die Energie, die weltweit durch rechtzeitiges Entfernen des Netzteils aus der Steckdose gespart werden kann, reiche zur Stromversorgung von 100.000 europäischen Eigenheimer durchschnittlicher Größe.

Inhalt dieses Artikels