Schutz

29 geniale Gratis-Sicherheits-Tools für Windows

15.07.2016
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Geben Sie Dieben und Datenverlust keine Chance! Mit den richtigen Tools ist es ein Leichtes, Ihre Daten zu schützen, Hacker abzuwehren oder Gelöschtes wiederherzustellen.
Die besten Gratis-Sicherheits-Tools
Die besten Gratis-Sicherheits-Tools
Foto: wk1003mike - shutterstock.com

Digitale Informationen sind ständig Gefahren ausgesetzt: Mal schickt sich ein Erpresservirus an, sie zu verschlüsseln; mal dringen neugierige Hacker ins System ein und wollen sie kopieren; oder die Speichersysteme machen schlapp und schicken ganze Gigabytes an wichtigen Daten ins digitale Nirwana. Damit ist jetzt Schluss. Wir stellen Ihnen 29 geniale Tools vor, die einfach zu bedienen sind und auch die größten Datenkatastrophen meistern können.

Informationen schützen

Sicherheit ist in erster Linie der Schutz von Daten. Egal, ob Sie sich gegen schnüffelnde Mitbewohner, gierige Onlinebanking-Diebe oder kriminelle Möchtegernhacker wehren wollen - mit unseren Programmen sind Ihre Informationen vor dem Zugriff durch andere sicher verwahrt.

1. Veracrypt: Daten verschlüsseln

Das Ende von Truecrypt hat die IT-Landschaft schwer getroffen. Zum Glück gibt es mit Veracrypt einen würdigen Nachfolger, der die Code-Basis von Truecrypt nutzt und mit bereits erstellten Containern zum Teil kompatibel ist.

So geht's: Veracrypt legt verschlüsselte Container an, in denen Dateien abgelegt werden. Sie müssen zu Beginn die Größe und das passende Kennwort definieren, anschließend können Sie den Container entpacken und wie eine zusätzliche Festplatte nutzen. Interessant ist der "Plausible Deniability"-Modus: Dieser erstellt im verschlüsselten Container eine weitere, versteckte und verschlüsselte Festplatte. Erst wenn ein zweites Kennwort eingegeben wird, entsperrt sich auch diese. Die erste Platte füllen Sie mit beliebigen harmlosen Daten.

2. Freeraser: Daten sicher löschen

Der Windows-Papierkorb ist kein Ort für sensible Daten. Freeraser löscht Daten, indem sie mehrfach mit zufälligen Daten überschrieben werden und so (meist) nicht mehr hergestellt werden können.

So geht's: In den Einstellungen können Sie festlegen, wie oft die Daten mit Zufallszahlen überschrieben werden sollen - einfach, dreifach oder 35-fach. Je öfter die Daten überschrieben werden, desto sicherer ist es, aber es dauert auch länger. Aktivieren Sie anschließend das Löschprogramm aus der Taskleiste, und ziehen Sie das zu löschende Dokument auf das Icon. Freeraser wird aktiv und löscht die Daten sicher.

Lastpass ist ein cloudbasierter Kennwortdienst, der Zugangsdaten sicher speichert und dank Browser-Plug-ins automatisch dort einfüllt, wo sie benötigt werden. (Quelle: LastPass)
Lastpass ist ein cloudbasierter Kennwortdienst, der Zugangsdaten sicher speichert und dank Browser-Plug-ins automatisch dort einfüllt, wo sie benötigt werden. (Quelle: LastPass)

3. Document Metadata Cleaner

Office-Dokumente sind voller verräterischer Nutzerinformationen, darunter ist der Benutzername oder das Unternehmen, auf welches das Office-Paket zugelassen ist. Document Metadata Cleaner entfernt diese sensiblen Informationen schnell und bequem.

So geht's: Das Programm ist einfach zu nutzen: Nach dem Start können Sie die relevanten Dokumente zunächst analysieren und im nächsten Schritt von persönlichen Informationen säubern.

4. Lastpass: Passwortmanager

Komplexe Kennwörter kann sich kaum jemand merken. Zum Glück gibt es mit Lastpass einen praktischen Kennwortmanager, der sich über die Cloud bequem über verschiedene Browser und Systeme synchronisiert.

So geht's: Lastpass installiert sich als Erweiterung in aktuelle Browser und importiert anschließend sämtliche gespeicherten Zugangsdaten. Anschließend können Sie bei jedem neu angelegten Konto ein starkes Kennwort erstellen und automatisch speichern lassen. Lastpass ist kostenlos; alternativ können Sie auch einen Premium-Account mit mehr Funktionen abschließen.

5. Keepass: Kennwortverwaltung

Zugangsdaten sind sensibel, nicht jeder möchte einem Clouddienst wie Lastpass (siehe oben) diese Informationen anvertrauen. Zum Glück gibt es mit Keepass eine vielseitige Open-Source-Lösung.

So geht's: Keepass ist ein einfach zu verstehendes Windows-Programm, in dem Sie beliebige Zugangsdaten speichern können. Wenn Sie ein Kennwort benötigen, können Sie es bequem kopieren. Zudem können Sie zahlreiche Plug-ins installieren, um Keepass an sie anzupassen.

6. Volume Shadow Copy

Der Volume Shadow Copy Service von Windows erstellt automatisch Schnappschüsse von Ihren Daten, wenn diese geändert werden. Bei einem Fehler lassen sich ältere Zustände recht leicht wiederherstellen.

So geht's: Seit Windows 7 ist die Shadow-Copy-Funktion Teil von Windows, Sie können sie über die Computerverwaltung "Freigegebene Ordner -> Alle Tasks -> Schattenkopien konfigurieren" aktivieren. Achten Sie allerdings auf genügend Speicherplatz. Weitere Infos finden Sie in diesem Ratgeber.

Bvckup 2 bietet eine ebenso schlichte wie flinke Oberfläche, über die Datensicherungen schnell und sicher durchgeführt werden. Es eignet sich für Nutzer, die ein unkompliziertes Backuptool suchen.
Bvckup 2 bietet eine ebenso schlichte wie flinke Oberfläche, über die Datensicherungen schnell und sicher durchgeführt werden. Es eignet sich für Nutzer, die ein unkompliziertes Backuptool suchen.