Web

 

280,6 Tflops: Blue Gene/L bricht seinen eigenen Rekord

28.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der im Lawrence Livermore National Laboratory installierte IBM-Supercomputer "Blue Gene/L" hat im Endausbau mit 65.536 Prozessoren eine Rechenleistung von 280,6 Teraflops (Billionen Fließkommaoperationen pro Sekunde) erzielt. Der neue Rekordwert liegt damit mehr als doppelt so hoch wie der bei halbem Systemausbau gemessene von 136,8 Teraflops und am oberen Ende von IBMs eigener Prognose.

Das Livermore Lab stellte mit "ASC Purple" gleich noch einen zweiten, weniger spektakulären Numbercruncher vor, der aus konventionelleren IBM-Servern zusammengesetzt ist und eine Rechenleistung von 100 Teraflops erreicht. Beide Hochleistungsrechner werden zur Simulation von Nuklearwaffen und andere aufwändige Rechenaufgaben verwendet. (tc)