Agfa-Compugraphic präsentiert CCD-Scanner:

2400 dpi in der farbigen Druckworstufe

28.07.1989

LANGEN (CW) - Für Anwendungen im farbigen Druckvorstufenbereich bietet die Agfa-Compugraphic GmbH, Langen, jetzt einen Farbscanner an. Das Flachbettmodell ACS 100 Color arbeitet nach der Charge-Coupled-Device-Technik (CCD) und ermöglicht eine variable Auflösung von 300 bis maximal 2400 Punkten pro Zoll.

Durchsichts- und Aufsichtsvorlagen sowie Halbton- und Strichvorlagen können mit dem ACS 100 Color sowohl in Farbe als auch in Schwarzweiß gescannt werden. Die maximale Auflösung bei der Erfassung einer Strichvorlage im Format DIN A3 beträgt 1200 Punkte pro Zoll (dpi). Durchsichtsvorlagen können mit 400 bis 2400 dpi eingelesen werden, und bei der Zeichnungsabnahme von Halbton-Aufsichtsvorlagen liegt der Auflösungsspielraum zwischen 300 und 1200 dpi.

Die Abtastgeschwindigkeit bei einer DIN-A3-Seite Halbtonabbildung und einer Auflösung von 300 dpi gibt Agfa mit 60 Sekunden an. Für ein 35 Millimeter-Dia, das mit 1200 dpi abgenommen wird, benötigt der ACS 100 Color etwa 90 Sekunden. Bei einer Auflösung von 1200 dpi kann in 300 Sekunden eine 20 mal 20 Zentimeter große Aufsichtsvorlage mit Strichabbildung gescannt werden.

Dem Auswechseln der Originalvorlagen dient eine bewegliche Vorlagenplatte. Serienmäßig enthalte sind weiterhin ein SCSI-Bus für den Anschluß des Scanners an offene Pre-Press-Systeme und eine Scan-Software für verschiedene Systeme. Als Option wird ein Ethernet-Interface für die Datenübertragung angeboten. Unterstützt werden von der Schnittstelle Standardprotokolle wie TCP/IP.

Wann und zu welchem Preis der Flachbettscanner ACS 100 Color erhältlich sein wird, darüber schweigt m an sich bei Agfa-Compugraphic noch aus.

Informationen: Agfa-Compugraphic, Ohmstraße 2, 6070 Langen, Telefon 06103/703-0