Bitkom-Umfrage

18 Millionen Deutsche erleben Phantom-Anrufe

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Laut einer Umfrage des Hightech-Verbandes Bitkom besitzen 83 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren ein Handy. Jedoch nehmen viele Menschen an ihren Handys irrtümlich Töne und Vibrationen wahr.

31 Prozent der Handybesitzer haben manchmal das Gefühl, dass ihr Handy klingelt oder vibriert, obwohl sie weder einen Anruf noch eine SMS erhalten haben. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes Bitkom. 18 Millionen Deutschen ab 14 Jahren seien davon betroffen.

Tipp: Mailbox aktivieren

"Phantom-Anrufe sind offenkundig weit verbreitet. Etliche Menschen gehen ihrer Phantasie auf den Leim, wenn sie Anrufe erwarten oder erhoffen", sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer dazu. Inzwischen besitzen 83 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren ein Handy, das sind 58 Millionen Menschen.

Manchmal denkt man nur, dass es klingelt, meint der Verband Bitkom.
Manchmal denkt man nur, dass es klingelt, meint der Verband Bitkom.
Foto: stefanolunardi - Fotolia.com

Vor allem junge Handynutzer berichten von Phantom-Anrufen. In der Altersgruppe von 14 bis 29 Jahren nimmt fast jeder Zweite (49 Prozent) irrtümlich Signale seines Telefons wahr. Bei den Nutzern ab 65 Jahren ist es dagegen nur jeder fünfte (19 Prozent).

Jeder dritte Handybesitzer (29 Prozent) findet es zudem merkwürdig, wenn er mal einen Tag lang keine Anrufe und SMS bekommt, oder wenn es deutlich weniger sind als üblich. "Das zeigt, wie wichtig die Erreichbarkeit per Handy geworden ist", sagt Scheer. "Aber es gibt objektiv keinen Grund, sich unter Druck zu setzen: Wer seine Handy-Mailbox aktiviert, muss nicht befürchten, wichtige Nachrichten zu verpassen."

Inhalt dieses Artikels