Web

 

16-jähriger DVD-Cracker verhaftet

26.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die norwegische Polizei hat den 16-jährigen Schüler Jon Johansen verhaftet, weil er das DVD-Entschlüsselungsprogramm "DeCSS" auf der Website seines Vaters zur Verfügung stellte (DVD = Digital Versatile Disc). Mit dieser Technologie, die Johansen mit entwickelte, kann der Sicherheitscode in DVDs geknackt werden. Filme lassen sich damit auf den von der Filmindustrie unautorisierten Geräten abspielen. Johansen erklärte, das Programm sei entwickelt worden, damit DVDs auch unter dem Betriebssystemen Linux abgespielt werden könnten. Johansen und seinem Vater wird zur Last gelegt, mit dem Programm Handelsgeheimnisse und Copyright-Rechte verletzt zu haben. Beiden drohen bei einer Verurteilung zwei bis drei Jahre Gefängnis sowie Geldstrafen.

Die Filmindustrie hat schon mehrfach versucht, DeCSS zu verhindern. Die Motion Picture Association of America (MPAA) hat in New York bereits einige Personen verklagt, die das Programm auf ihrer Website zur Verfügung stellten. Die DVD Copy Control Association hat in Kalifornien ähnliche Klagen eingereicht. Bislang wurden gegen die Angeklagten jedoch nur vorläufige Verfügungen verhängt, den Code während der Dauer der Verhandlungen von ihrer Homepage zu nehmen. Die Musikindustrie rechtfertigt die Verschlüsselung ihrer DVDs damit, ihre Copyright-Rechte schützen zu wollen.