Web

 

13 Flugfirmen gründen Online-Marktplatz

25.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Kurierdienst Federal Express (Fedex) und dreizehn Fluggesellschaften haben einen Online-Marktplatz ins Leben gerufen, bei dem mit Produkten und Dienstleistungen - außer Treibstoff - für die Luftfahrtindustrie gehandelt werden kann. Zu den Gründern von Aeroxchange gehören unter anderem Lufthansa, Northwest Airlines und Japan Airlines. Der Datenbankspezialist Oracle wird die entsprechende Software für die Handelsplattform liefern (CW Infonet berichtete).

Damit tritt ein weiterer Luftfahrt-Marktplatz an. Zu Beginn des Jahres hatten sich die Flugzeugbauer Boeing, BAE Systems und Lockheed Martin zu einem gemeinsamen Projekt zusammengeschlossen, dann folgten Pläne von Airbus sowie der Fluggesellschaften American Airlines, Air France, British Airways, Continental, Delta und United Airlines. Die Softwareschmiede i2 Technologies und die Zuliefererfirmen Honeywell und United Technologies kündigten mit Myaircraft ebenfalls eine eigene Plattform für die Flugbranche an. Wie schnell diese Marktplätze ans Netz gehen, hängt unter anderem von der Entscheidung der Europäischen Kommission ab. Diese prüft derzeit, ob das Myaircraft-Projekt den Kartellbestimmungen entspricht.