Web

 

125 Gigabyte auf DVD-ähnlicher Scheibe

18.09.2001
In Zusammenarbeit mit Sharp und TDK hat das japanische AIST (National Institute of Advanced Industrial Science) ein optisches Speichermedium mit 125 GB Speicherkapazität entwickelt.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In Zusammenarbeit mit Sharp und TDK hat das japanische AIST (National Institute of Advanced Industrial Science) ein optisches Speichermedium mit 125 GB Speicherkapazität entwickelt. Die Scheibe hat einen Durchmesser von 12 Zentimetern und ist damit ungefähr so groß wie eine DVD, die nur 4,7 GB Daten aufnehmen kann. Beschrieben wird das Medium mit einem herkömmlichen roten Laser, der durch spezielle chemische Schichten auf eine Größe von 85 Nanometern gebündelt wird. Diese kleine Punktgröße ermöglicht die hohe Speicherkapazität. Ohne die Spezialbeschichtung läge die Punktgröße des Lasers bei 400 Nanometern. Die AIST-Techniker rechnen damit, durch Optimierung der Beschichtung und der Drehgeschwindigkeit des Mediums den Laser noch besser bündeln und

dadurch bis zu 200 GB auf eine Scheibe bannen zu können. Würde man den erheblich teureren kurzwelligen blauen Laser verwenden, ließe sich noch mehr Speicherplatz gewinnen, so Chefentwickler Junji Tominaga. In vier Jahren soll die Technologie marktreif sein.