Web

 

112 Kbit/s: "Kanalbündelung" mit dem Modem

04.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Hersteller Cambridge Computer hat laut "Wired News" eine Technik entwickelt, mit der sich zwei V.90-Modems zu einer Internet-Verbindung mit einer Bandbreite von 112 Kbit/s kombinieren lassen. Das "Databridge Elite 112K" schaltet dazu zwei 56-Kbit/s-Modems vermittels einer speziellen Firmware zusammen. Ein weiteres Schmankerl aus dem Portfolio des Herstellers ist das Gerät "Netsurfer 112K". Dabei handelt es sich um ein 56-Kbit/s-Modem, das mit einem zusätzlichen Softwarepaket ausgeliefert wird. Es lässt sich mit jedem bereits vorhandenen Modem (von 28,8 bis 56 Kbit/s) parallel nutzen. Die Software funktioniert allerdings nicht standalone - mindestens eines der beteiligten Modems muss von Cambridge stammen. Laut Hersteller akzeptieren praktisch alle ISPs (Internet-Service-Provider) die neue Technik - mit einer (allerdings bedeutenden) Ausnahme: Bei AOL geht mit 112 Kbit/s derzeit noch nichts.

Cambridge arbeitet aber an einem Software-Update, dass auch den Zugang zum größten Online-Dienst weltweit eröffnen soll.