Scannen, Analysieren, Testen

11 iOS-Apps für Netzwerk-Profis

17.03.2013 | von Moritz Jäger (Autor) 
Moritz Jäger
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Email:
Mit den richtigen Apps werden iPhone und iPad vom Spielzeug zum Werkzeug. Wir stellen Ihnen 11 Apps vor, die Netzwerk-Profis den Arbeitsalltag erleichtern.

iPhone und iPad können noch viel mehr als Fotos mit fragwürdigen Filtern verschönern und diese über diverse soziale Netzwerke verteilen. Mit den richtigen Apps verwandeln sich die Apple-Produkte in Scanner und Prüf-Tools für richtige Netzwerke. Die meisten Applikationen sind kostenlos oder sind zumindest in einer kostenlosen Testversion im iTunes Marktplatz.

Für einen schnellen Überblick sorgt unsere Bilderstrecke:

Networking Toolkit

Das Networking Toolkit bringt drei simple Funktionen mit: einen Rechner für Subnets, einen für das Netzwerk und einen für Wildcard-Masken. Die Anwendung beschränkt sich dabei auf das Nötigste und ist einfach aber effektiv aufgebaut. Die Applikation ist zudem kostenlos und ohne Werbung - selbst wenn man die Funktionen nur selten braucht, die App ist auf dem iPhone von Netzwerk-Profis gut aufgehoben.

Das Networking Toolkit hilft bei der Berechnung häufiger Planungsaufgaben im Netzwerk.
Das Networking Toolkit hilft bei der Berechnung häufiger Planungsaufgaben im Netzwerk.
Foto: Paul Borghese

iNetUtility

Wer mehr Funktionen als nur einen reinen Rechner benötigt, sollte einen Blick auf die App iNetUtility werfen. Diese bringt wie das Networking Toolkit einen Rechner für Subnets mit, dazu liefert sie aber auch Informationen zur Verbindung. Zusätzlich zeigt sie die ARP-Tabelle und bietet eine Suchfunktion für den Organizationally Unique Identifier (OUI), mit dem sich Geräteadressen Herstellern zuordnen lassen. Die App ist kostenlos.

Fing - Network Scanner

Fing ist wahrscheinlich einer der besten Netzwerk-Scanner für mobile Geräte. Die Applikation ist nicht nur rasend schnell, sondern auch einfach zu bedienen. Die App findet alle aktiven Geräte im aktuellen Netzwerk und zeigt die IP-Informationen, die Mac-Adresse sowie die Herstellerinformationen. Zusätzlich lassen sich die Ports aller gefundenen Geräte überprüfen, Fing liefert eine Reihe von Port-Einträgen bereits mit, die sich aber auf Wunsch auch anpassen lassen. Die Applikation gibt es für iPhone und iPad, sie ist zudem kostenlos.

IP Network Scanner

Eine Alternative zu Fing kommt von Eric Redlinger und nennt sich IP Network Scanner. Auch diese ist enorm schnell und findet aktive Geräte im Netzwerk. Neben den Ergebnissen (die sich sortieren, importieren oder exportieren lassen) bietet die Applikation Funktionen wie Ping, Wake on LAN oder Port Scans. Die App gibt es in zwei Ausführungen, die Vollversion kostet 8,99 Euro. Wer die App zunächst kostenlos ausprobieren möchte, findet alternativ eine kostenlose Lite-Version. Diese ist allerdings auf fünf Geräte limitiert, wem die App gefällt, kann direkt per In-App-Kauf upgraden. Den IP Network Scanner gibt es für iPad und iPhone.

zScan Pro

Wer mehr Wert auf ausführliche Scans legt, für den passt vielleicht eher die App zScan Pro. Diese kann IP-Ranges und TCP/UPD scannen und unterstützt dabei auch Multi-Threading. Die App kann außerdem die verschiedenen Banner-Informationen der überprüften Ports abgreifen, unterstützt werden unter anderem FTP-, Telnet-, SSHD-, SMTPD-, http-, IMAP-, SMB-, Oracle- oder DNS-Banner.

zScan Pro ist ein umfangreicher Netzwerkscanner für iPad und iPhone.
zScan Pro ist ein umfangreicher Netzwerkscanner für iPad und iPhone.
Foto: XiaoBo Chen

Die App kostet 2,69 Euro, liefert aber dafür monatliche Updates, mit der sich etwa Schwachstellen auf überprüften Systemen aufspüren lassen. Aktuell beherrscht zScan Pro etwa ein SSH2 Passwort Audit, kann erkennen, ob ein System anfällig für MS08-067 ist oder ob ein System bekannte Schwachstellen in seiner NGNIX-Installation nutzt. zScan Pro richtet sich daher eher an Penetration Tester oder IT-Verantwortliche, die auch den Bereich Sicherheit abdecken. Die App gibt es für iPad und iPhone.