Web

Porsche, BMW, Audi, Mercedes

10 Autobauer-Websites im Vergleich

Stefan von Gagern ist diplomierter Medientechniker (FH) und war als Redakteur und Ressortleiter bei den Fachtiteln "Screen Busines Online" und "Page" tätig. Später lehrte er als Dozent für Medienkonzeption im Master-Studiengang "Multimedia Production" an der Fachhochschule Kiel. Heute schreibt er als freier Fachjournalist und Autor über Themen wie Publishing, Internet, Social Media und Digital Lifestyle. Parallel berät er Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Social-Media-Auftritten.
Wer gewinnt den ersten CW Website Award in Gold? Wir lassen die Webauftritte von Audi bis Renault gegeneinander antreten.

Kaum jemand kauft seinen Neuwagen online, doch die Entscheidung für Marke, Modell und Ausstattung fällt häufig im Internet. Oft sind Emotionen ausschlaggebend, gerade bei Premium-Marken. Kein Wunder, dass die Websites der Autohersteller mit Videos, Sound und Animationen stark auf Multimedia setzen, um die Sinne anzuregen. Zur Grundausstattung gehört außerdem ein Konfigurator, mit dem der Kunde verschiedene Modelle, Ausstattungen und Endpreise vergleicht. Mit der ausgedruckten Zusammenstellung für den Wunschwagen geht er dann zum nächsten Händler.

Ein guter Webauftritt bedeutet für Automarken bei weitem nicht nur Imagepflege - er ist ebenso wichtig wie der Händler vor Ort. Der Spagat zwischen Emotion, Multimedia und einfacher Bedienung stellt dabei große Herausforderungen an das Design. COMPUTERWOCHE vergleicht auf den folgenden Seiten die Webauftritte von zehn bekannten Autoherstellern und hat festgestellt, dass sich oft schon auf der Startseite die Spreu vom Weizen trennt.

Zur Einführung stellen wir die Testkandidaten kurz vor: